Bushcraft-Overnighter: Eine Übernachtung im heimischen Wald

Seit langem konnte ich mal wieder einen Bushcraft-Overnighter im Wald angehen. Also Ausrüstung gepackt und dann auf und davon. Zuerst bin ich einfach ein paar Stunden durch den Wald gelaufen. Ich kannte diesen speziellen Wald noch nicht und so gab es einiges neues zu entdecken. Verschiedene Fuchs- und auch Dachsbauten sind mir dabei bspw. aufgefallen. Der Wald selbst war nur in Teilen etwas abwechslungsreicher, meistens Monokultur aus Fichte und oder Kiefer. Nichts desto trotz war es ganz schön, einfach mal auf ein paar Wildwechseln durch den Wald zu streifen.

Bushcraft-Lager im Wald

Nach einiger Zeit habe ich dann einen schönen Platz für mein Bushcraft-Lager gefunden. Also alles ein wenig ausgebreitet und noch das Tarp gespannt. Das wurde auch höchste Zeit, denn an diesem Tag war es mit 30 Grad sehr warm und ich ganz schön kaputt. Zwischendurch gab es noch eine kleine Stärkung. Den Rest der Zeit habe ich damit verbracht, mir ein paar leckere Sachen zu kochen, ein wenig zu schnitzen und einfach die Zeit zu genießen. Die Nacht war super. Es hat nicht, wie angekündigt, geregnet. Für eine kurze Zeit kamen ein paar Tropfen runter, was sich wiederum auf dem Tarp sehr schön anhörte.

Am nächsten Morgen habe ich noch ausgebieg gefrühstückt und die Zeit noch ein wenig genossen. Am Ende hieß es wieder das Lager abbauen und Aufbruch zurück in die Zivilisation. Somit ging der Bushcraft-Overnighter leider mal wieder viel zu schnell zu Ende.

Was ich sonst noch so bei meinem Overnighter erlebt habe, siehst du im Video!

Hier findet ihr meinen YouTube-Kanal, der sich mit Survival und Bushcraft-Themen beschäftig. Würde mich freuen, wenn ihr mal vorbeischaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.