Produkt-Test: Mil-Tec Tactical Vest

Das Konzept eines Bug Out Bags (im Folgendem BOB) ist vielleicht nicht jedem bekannt. Von daher möchte ich dies zum Einstieg kurz erläutern. Grundlegend für das BOB ist es, mit allen wesentlichen Materialien die jemand braucht um in einer Notsituation für einige Tage zu überleben, in griffnähe bereit zu stehen. Was nun der einzelne in seinem BOB braucht, ist natürlich jedem selbst überlassen (wenngleich es bestimmt einige essentielle Dinge gibt, die jeder dabei hat).

Mil-Tec Tactical Vest Modular (1)

Wie dem auch sei, meine Überlegung war auf eine modulares System umzusteigen. Soll heißen ein System, welches aus zwei Komponenten besteht, die auch unabhängig voneinander verwendet werden können. Hintergrund ist, dass mein BOB (bei einer angenommenen Situation die mich zwingt mich bis zu einer Woche abzusetzen) nie richtig voll wurde.

Beim stöbern der Angebote der verschiedenen Händler wurde ich auf die Mil-Tec Weste Tactical ‘Modular’ aufmerksam. Die Idee war nun, eine Weste zu tragen, die alles nötige für eine Not-/Survivalsituation enthält und bei Bedarf durch einen Rucksack ergänzt werden kann, in dem sich dann ein erweitertes Equipment befindet (Schlafsack, Multi-Fuel Kocher, wesentlich mehr Proviant usw.). Der Grundgedanke ist also eine Bug out Vest  (im Folgendem BOV).

Das Angebot an Tactical Vests ist sehr umfangreich und die Preisspanne geht von 20€ bis 500€. Da ich (armer) Student bin und mir außerdem nicht sicher sein konnte, ob die Idee mit meinem modularen System auch aufgeht (lässt sich ein Rucksack über einer solchen Veste tragen?) war mir von Anfang an klar, dass ich mich im unterem Preissegment bewegen möchte. Aber auch hier gibt es eine große Vielflat an ensprechenden Produkten (beispielsweise bei ASMC). Letztendlich habe ich mich dann für die Mil-Tec Weste Tactical ‘Modular’ entschieden.

Warum die Mil-Tec Tactical Vest?

Mil-Tec Tactical Vest Modular (6)

Der wesentliche Punkt der mich bewogen hat diese Weste zu kaufen ist, dass sie auf den Schulterriemen keinerlei Anbringungen hat, die es verhindern könnten, dass ein Rucksack über die Weste getragen werden kann. Zwischen den Schulterstücken der Weste und den Schultergurten des Rucksacks liegt nichts, was den Tragekomfort beeinflussen könnte. Die meisten Westen haben hier entweder fest vernähte Taschen oder zumindest irgendwelche D-Ringe oder ähnliches. Nach einer ersten Probe kann ich schon jetzt sagen, dass es hier keine Probleme gibt.

Mil-Tec Tactical Vest Modular (2)

Ein weiterer Punkt der sich hier anschließt ist, dass auf dem Rücken keinerlei Taschen, Trinkblasen usw. fest vernäht sind und die Bebänderung zur Weitenregulierung weit außen liegt, so dass es auch hier zu keinen Problemem mit der Auflagefläche des Rucksacks kommt. Dem entgegen kommt hier natürlich das Molle-System, welches es ermöglicht die Weste vollkommen individell mit Taschen und sonstiger Ausrüstung zu bestücken.

Material und Verarbeitung der Mil-Tec Tactical Vest

Träger-Material für das Molle-Befestigungssystem ist ein Mesh-Gewebe, welches sich robust und wertig anfühlt. Auf dieses Mesh-Gewebe sind die Trägerschlaufen für das Molle-System aufgenäht. Sowohl die Schlaufen, als auch die Nähte scheinen stabil genug, um auch volle Taschen mit mehr Gewicht sicher aufnehmen zu können.

Die Taschen sind aus festem Nylon und können mit Klett- und Steckverschluss geschlossen werden. Auch hier machen die Nähte einen guten Eindruck. Ebenso ist das Nylonmaterial sehr stabil, so dass auch scharfkantigere Gegenstände den Taschen nicht unmittelbar was anhaben können. Die Reißverschlüsse zum öffnen/schließen der Weste und der Napoleontaschen greifen gut und scheinen robust genug um auch länger zu halten.

Mil-Tec Tactical Vest Modular (7)

Insgesamt macht die Mil-Tec Weste Tactical ‘Modular’ also einen (für das Geld nicht erwarteten) sehr soliden Eindruck. Man bekommt in keinerlei Weise das Gefühl, als würde die Weste sich bei der ersten Beanspruchung in ihrer Einzelteile auflösen. Auch starkes Reißen an den Nähten oder an Molle-Schlaufen und Mesh-Gewebe hat ihr nicht unmittelbar was anhaben können. Ebenso ist das Molle-System stabil und ermöglicht eine sichere Verbindung zwischen Taschen und Weste auch bei viel Beladung.

Funktionalität

Aufgrund des Molle-Systems ist die Weste absolut flexibel was die Ausstattung mit Taschen und sonstiger Ausrüstung angeht. Die insgesamt acht (!) mitgelieferten Taschen unterschiedlicher Größe stellen hier schon viele Möglichkeiten zur Verfügung und bieten genügend Stauraum um auch so schon viel Ausrüstung transportieren zu können. Darüber hinaus gibt es eine breites Angebot weiterer Taschen auf Molle-Basis, die die Flexibilität nochmals erhöhen.

Mil-Tec Tactical Vest Modular (3)

Ebenso kann die Anbringung der Taschen vollkommen den individuellen Wünschen des Trägers entsprechen, da die Molle-Befestigunfsschlaufen auf der gesamten Weste verteilt sind. Zwei Napolen-Taschen runden die Möglichkeiten ab. In der einen befindet sich ein eingenähtes Holster. In beide kann Ausrüstung, wie zum Beispiel Poncho und Tarp, untergebracht werden. Innen in der Weste verlaufen mehrere Aufnahmepunkte durch die ein Koppel gezogen werden kann.

Ebenso gibt es am unteren Westenrand weitere Material-/Befestigungsschlaufen. Der Reißverschluss zum Schließen der Weste wird durch drei Steckverschlüsse (zwei außen, einer innen) zusätzlich gesichert. Letztendlich lässt sich die Weste gut durch unterschiedliche Verstellmechanismen an die jeweilige Körperform anpassen. Die Schulterstücke können mittels Klettverschluss in der Länge reguliert werden und so die Weste weiter nach oben oder unten lassen. Zusätzlich findet sich hier zur Sicherung noch eine Bandschlaufe. Die Breite der Weste wird wird mit den am Rücken befindlichen Bandschlaufen reguliert.

Aufgrund des Molle-Befestigungssystems und der Vielzahl an vorhandenen Taschen zeichnet sich die Mil-Tec Weste Tactical ‘Modular’ durch ein hohes Maß an Funktionalität aus. Verschiedene Möglichkeiten die Taschen an die Weste anzubringen zusammen mit den weiteren Materialaufnahmepunkten lassen eigentlich keine Wünsche offen. Insofern eignet sich die Weste für mich auch besonders gut als BOV, da ich so die Möglichkeit habe die Weste unproblematisch mit der Ausrüstung die ich gerade besitze und für angemessen halte auszustatten. Unnötigen Stauraum kann ich so vermeiden und die Transportmöglichkeit auf das notwendige reduzieren.

Video-Review zur Taktischen Weste von Mil-Tec

Zwei kleine Mankos

Zwei Punkte möchte ich dennoch noch anmerken. Ich würde nicht sagen, dass es negative Punkte sind, jedoch sind sie mir aufgefallen und ich möchte sie euch nicht vorenthalten. Zum einen schließen die Reißverschlüsse der Napoleontasche nach oben hin nicht bündig dicht. Dies führt dazu, dass ein ca. 0,5cm kleiner Spalt am oberen Ende der Reißverschlüsse verbleibt. Zum anderen liegt an den Schulterstücken, wenn man diese für etwas größere Menschen einstellt, ein Teil der rauen Klettfläche frei. Für die meisten Materialien die man so trägt ist dies vermutlich nicht problematisch (sei es ein Baumshirt oder eine Hardshell-Jacke). Einzig bei Fleece könnte ich mir vorstellen, dass eine Benutzung dieses in Mitleidenschaft zieht., da die Klettfläche dann auf dem Fleece scheuert.

Fazit zur Mil-Tec Tactical Vest

Mil-Tec Tactical Vest Modular (5)

Also ich finde man bekommt für sein Geld echt was geboten. Mil-Tec ist ja bei einigen als Billigmarke verschrien oder zumindest wird die Qualität immer in Abhängigkeit vom Preis bewertet. Meiner Ansicht nach liegt bei dieser Weste aber die Leistung weit über dem was man für einen Preis von 35€ erwarten kann. Sowohl die Verarbeitung als auch die Ausstattung/Funktionalität deuten darauf hin, dass man an der Mil-Tec Weste Tactical ‘Modular’ längere Zeit seine Freude haben wird. Somit kann ich hier gerne sieben Sterne vergeben. Ich werde die Weste jetzt einige Zeit in der Praxis testen und werde dann nochmal ein Update zu diesem Review bereitstellen und eventuell die Sterne meinen Erfahrungen entsprechend angleichen.

Bewertung:

7 out of 10 stars (7 / 10)