NRG-5 Notnahrung

Allgemeines zu NRG-5

Die Notverpflegung NRG-5 ist vom deutschen Hersteller MSI und muss leider in Krisengebieten auf der ganzen Welt von verschiedenen Hilfsorganisationen eingesetzt werden. Nähere Informationen dazu findet ihr auf der Hersteller-Seite. Was also als erstes für dieses Produkt spricht ist seine Praxiserprobung. Ich spare euch jetzt die einzelnen Details, was an Nährwerten da wie verteilt ist (auch hier hilft die Hersteller-Seite). Nur ein paar Basics: Die Inhaltsstoffe sind rein pflanzlich, also ohne tierische Inhaltsstoffe und somit für Vegetarier geeignet.

NRG-5 Notnahrung (1)

Somit kann Notverpflegung NRG-5 ebenso von Menschen verschiedener Religion gegessen werden. Mit Wasser (oder Milch) als Brei angerührt kann NRG-5 auch von Kleinstkindern verzehrt werden. Dies gilt aber nicht nur für Kinder, sprich die Riegel können sowohl trocken als auch als Brei gegessen werde. Eine Packung hat 500g aufgeteilt auf neun Riegel und einen Nährwert von insgesamt 2300 kcal. Der Preis pro Packung liegt zwischen 6-8€ und die Mindesthaltbarkeit beträgt 10 Jahre ab Produktionsdatum.

Der Geschmack und der Nährwert von NRG-5

Das Folgende ist natürlich nur mein Geschmackseindruck. Das Geschmackserlebnis kann bei jedem anders ausfallen. Trocken verzehrt ist der Riegel sehr bröselig und schmeckt süßlich mit ein wenig Beigeschmack von Soja und Mais. Mir persönlich hat der Geschmack sehr zugesagt. Insgesamt erinnert der Verzehr im trockenem Zustand ein wenig an Kekse. Als Brei mit Wasser angerührt geht die Süße ein wenig verloren, ist aber nach wie vor vorhanden. 

Die Abstimmung, welche Konsistenz der Brei hat, hängt davon ab wie viel Riegel auf wie viel Wasser gegeben werden. Zwei Riegel auf 0,35L ergeben einen noch leicht flüssigen Brei. Bei 3,5 Riegel auf 0,35L wird es schon eher ein zäher Teig. Hier ist einfach ein wenig probieren angesagt, bis man die Konsistenz gefunden hat die einem zusagt.

NRG-5 Notnahrung (2)

Der Nährwert mit 2300 kcal ergibt sich aus der Praxis und geht von einer Person mit normaler Statur bei normaler Beanspruchung aus. In diesem Fall sind 2300 kcal ausreichend, um eine Versorgung mit den benötigten Kalorien sicherzustellen. Bei erhöhter Beanspruchung, wie z. B. beim Trekking, reicht diese Menge an Kalorien schon nicht mehr aus. Hinzu kommt, dass man Bedenken muss bei trockenem Verzehr die nötige Menge an Flüssigkeit wieder zuzuführen, da diese sonst dem Körper aus seinem Wasserhaushalt entzogen wird.

Umgekehrt ist es natürlich notwendig dass Wasser in seinem Vorrat vorzuhalten. Alles in Allem war ich vom Geschmack positiv überrascht. Bei Produkten mit so langer Haltbarkeit besteht häufig das Problem, dass sie gar keinen Geschmack haben oder nach Schuhsohle schmecken. Anders hier: im trockenem Zustand schmeckt es nach süßen, bröseligen Keksen und als Brei erinnert es an Gries-Frühstücksbrei.

Video-Review: NRG-5

Was spricht dafür, was Spricht dagegen… beim Prepping.

Beim Prepping lassen sich größere Mengen an Notverpflegung NRG-5 aufgrund der langen Haltbarkeit unproblematisch vorhalten und bieten dann eine gute Grundlage, um den täglichen Kalorienverbrauch sicher zustellen. Zu bedenken ist eben, dass immer eine ausreichende Menge an Wasser mit eingeplant wird, um einen Brei anzurühren oder bei trockenem Verzehr den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Abhängig davon wie hartgesotten man ist, und schließlich handelt es sich dann ja auch um eine Notsituation, wird man mit dem eintönigen Geschmack auf Dauer klar kommen (müssen) – oder eben auch nicht, was durchaus zum Problem werden kann.

Hier lässt sich durch die Beigabe von z. B. Nüssen und Trockenobst Abwechselung schaffen. Allerdings kann der Preis pro Packung auch mal schnell ins Geld gehen, wenn man größere Mengen beschaffen möchte. Zu Rabatten der einzelnen Lieferanten kann ich keine Angaben machen, könnte mir aber vorstellen, dass sich da noch was machen lässt.

Was Spricht dafür, was Spricht dagegen… beim Trekking.

Beim Trekking ist es problematisch größere Mengen an Notverpflegung NRG-5 mit zuführen, da die Vakuumverpackung mit den Maßen von 15cmHx8cmBx5,5cmT ziemlich viel Platz wegnimmt. Für 14 Tage Verpflegung wäre so schnell ein eigener Rucksack notwendig. Hinzu kommt, dass auch hier das Problem aufkommt, dass man 14 Tage Morgens, Mittags, Abends das gleiche essen müsste und der Kalorienverbrauch durch die stärkere körperliche Belastung zumindest rein rechnerisch nicht durch die enthaltene Menge an Kalorien gedeckt werden kann.

NRG-5 Notnahrung (3)

Was ich mir gut vorstellen kann ist, dass man sich ein bis maximal drei dieser Packungen mit nimmt (schon klein gebröselt, da man so nochmals Volumen spart) und so das Frühstück abdeckt, auch hier erweitert durch Beigaben wie Nüsse und Trockenobst oder vielleicht sogar Früchte, die man unterwegs findet.

Ein kurzes Fazit

Geschmacklich finde ich die Notverpflegung NRG-5 überzeugend. Aufgrund der genannten Gründe sehe ich die Stärken der NRG-5 Notnahrung eindeutig im Bereich des Prepping. Wer das nötige Geld aufbringen kann oder ein gutes Angebot bekommt kann hier einen guten Vorrat für Krisensituationen anlegen, der einen mit dem nötigsten an Kalorien versorgt.

Beim Trekking ist eben das Problem mit dem Platz und von daher halte ich die NRG-5 hier nur bedingt einsetzbar. Unabhängig davon ist es aber ein Spaß so eine Packung einfach mal für ein Wochenende auszuprobieren.

Bewertung:

8 out of 10 stars (8 / 10)

beim Prepping

5 out of 10 stars (5 / 10)

beim Trekking